Armenischer Maler Sergej Sarumyan porträtiert Konzer Doktor als Abschiedsgeschenk für die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung

KoDoktor2013Schwiering

Der bekannte armenische Maler Sergej Sarumyan weilte auf Einladung der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung über einen Monat in Konz. Der 63-jährige Sarumyan wurde in Armenien geboren und lebt seit 1981 in Moskau. Er ist Mitglied der Internationalen Kunst Akademie in Moskau und Mitglied der Moskauer Internationalen Kunst-Stiftung. Er hat seine Werke in vielen nationalen und internationalen Ausstellungen vorgestellt.

In der Woche vom 16. bis 20. September betreute er an der Realschule plus ein Malprojekt der Klasse 9c, das von dem Konzer Baumaschinenhersteller Volvo großzügig gefördert wurde. Die im Rahmen dieser Projektwoche in Zusammenarbeit mit der Kunstlehrerin Miriam Beickler von den Schülerinnen und Schülern geschaffenen Bilder wurden zusammen mit den Werken Sarumyans während der vergangenen drei Wochen im Konzer Rathaus ausgestellt.

Zum Abschluss dieser Ausstellung bedankte sich Sarumyan beim Stiftungsvorsitzenden Hartmut Schwiering für seine Einladung und Gastfreundschaft mit einem kubistischen Porträt des Konzer Doktors. Sarumyan erklärte, die vielfarbigen Kuben stellten die mannigfachen Herausforderungen und Einflüsse des Lebens dar, die mit einer guten Bildung, deren Inbegriff der Konzer Doktor sei, sehr viel leichter zu meistern seien. Schwiering zeigte sich tief gerührt ob dieser Geste der Freundschaft und bedankte sich im Namen der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung für dieses einzigartige Geschenk, dessen ideeller Wert für die Stiftung gerade auch im Lichte der Interpretation noch gar nicht zu ermessen sei.

Als besonderen Dank für die Möglichkeit, seine Werke im Rathaus zusammen mit den Bildern der Schüler ausstellen zu dürfen, überreichte Sarumyan Herrn Bürgermeister Dr. Karl-Heinz Frieden ein Ölgemälde mit dem dreifachen Konzer Saar-Brückenschlag. Sarumyan betonte, er habe den Bürgermeister bei der Vernissage in der Realschule plus und beim Kinderfestival als Brückenbauer zwischen den Generationen erlebt. Wenn wir viele dieser Brücken zwischen den Menschen in Ost und West und in Nord und Süd schlagen, werden wir überall in der Welt besser und friedvoller leben. Auch wenn Konz vielleicht nicht der Ort großer Kunstmäzene sein mag, so fahre er mit vielen positiven Eindrücken und freundschaftlichen Gefühlen zurück nach Moskau, die er in seinem Herzen und natürlich auch in Öl verewigt habe.

Hocherfreut nahm Bürgermeister Dr. Frieden dieses Gastgeschenks entgegen und versicherte Herrn Sarumyan, es werde einen Ehrenplatz im Konzer Rathaus erhalten. Die Symbolik dieses Bildes passe sehr gut zu dem Wahlspruch „KONZ schlägt Brücken“, für den die Konzer Bürger vor fünf Jahren mit überwältigender Mehrheit gestimmt hatten. Sollte Sarumyan seine Konzer Schaffensphase eines Tages fortsetzen wollen, so sei er herzlich willkommen.