Diese Webseite verwendet Cookies!
Informieren Sie sich bitte in der Datenschutzerklärung.



Ich habe mich zu Cookies
in der Datenschutzerklärung informiert und ich bestätige
die Nutzung dieser Webseite unter den Bedingungen
dieser Datenschutzerklärung mit





,
ich bin mit den Bedingungen nicht einverstanden und
lösche/schließe jetzt manuell das Browserfenster!


Impressum

Kinder malen ihren Kobold - Konzer-Doktor-Bürgerstiftung stellt Familienkalender im Rahmen einer kleinen Vernissage vor - Elisabeth Dahmen - TV 21.09.2012 - Konzer-Doktor-Bürgerstiftung

Kinder malen ihren Kobold – Konzer-Doktor-Bürgerstiftung stellt Familienkalender im Rahmen einer kleinen Vernissage vor – Elisabeth Dahmen – TV 21.09.2012

Wie ihr Kobold Kodo aussieht, haben Kinder aus Konz mit verschiedensten Bildern gezeigt.

Die besten Werke wurden am Dienstagabend in einem Familienkalender präsentiert. Künftig soll der Kobold den Kindern zeigen, wo sie in
der Stadt Hilfe bekommen können.

„Kodo kommt immer, wenn man sich verletzt hat oder Hilfe braucht.” Lili Truppel aus der Grundschule Tawern erklärt ihr Bild von Kodo, dem lustigen Schutzkobold. Nina Müller von der Grundschule Pellingen hat auf ihrem Bild ein Kind gemalt, das seine Mutter nicht mehr findet. „Wenn man sich verlaufen hat, kommt Kodo und hilft”, sagt sie. Die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung hatte zum vierten Mal zu einem Malwettbewerb aufgerufen, dessen Ergebnisse in einem Familienkalender präsentiert wurden. Das diesjährige Motto: „Wir begleiten unseren lustigen Schutzkobold Kodo durch die Jahreszeiten.” Den Namen Kodo haben sich die Kinder selbst überlegt, er steht für Konzer Doktor. Etwa 200 Kinder der Grundschulen aus Konz und Umgebung hatten ihre Bilder eingeschickt.

Die 14 besten Werke sind nun im Kalender zu bestaunen. Ein Sonderpreis ging außerdem an Lili Hagenmüller aus der Grundschule Sankt Marien in Wasserliesch. Sie hatte ihren Kodo miteiner Laubsäge aus Holz ausgesägt.

Zum ersten Mal hatte es für die jungen Künstler eine eigene Vernissage gegeben, die sie selbst mit Klavier-und Geigenmusik gestalteten. In den letzten Jahren hat die Vorstellung der Bilder immer im Rahmen anderer Veranstatung der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung stattgefunden. „Diesmal wollten wir aber, dass die Kinder im Mittelpunkt stehen’ erzählt Hartmut Schwiering, Vorsitzender der Bürgerstiftung.

Kinder stehen im Mittelpunkt

Mit dem Malwettbewerb ist das Projekt Kodo noch nicht beendet. Ziel ist es, dass Kodo in Zukunft den Kindern in Konz wirklich helfen kann. In Zusammenarbeit mit dem Konzer Stadtmarketing wird die Idee umgesetzt: An Geschäften in Konz sollen Kodo-Logos den Kindern zeigen, dass sie dort Hilfe bekommen. Die Konzer Grundschulen werden dafür über die drei besten der insgesamt 15 Kobolde abstimmen. Aus dieser Auswahl wird dann das Kodo-Logo erstellt.

Bürgermeister Karl-Heinz Frieden ist begeistert von dem Projekt: „Der Stiftung ist es gelungen, bürgerschaftliches Engagement zu schaffen und dabei noch die Kleinsten mit einzubeziehen.” Und die sind mit Kopf und Herz dabei. „Wie heißt der lustige Schutzkobold?”, fragt Hartmut Schwiering am Ende der Veranstaltung. „Kodo!”, rufen alle wie aus einem Mund.

Der Kalender kann für drei Euro an den Schulen und in den Büchereien der Stadt erworben werden.

Nach oben scrollen