KODO schützt die Kinder – Konzer-Doktor-Bürgerstiftung stattet alle Grundschulen mit Aerosol-Schutzglaswänden aus

Kinder in der Verbandsgemeinde (VG) Konz zu unterstützen, ihre Bildungschancen zu verbessern und ihre Integration zu fördern, ist eines der Hauptanliegen der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung. Vor dem Hintergrund der andauernden Corona-Problematik haben Vorstand und Stiftungsrat in ihrer April-Sitzung auf Vorschlag von Thomas Kürwitz, stellvertretender Stiftungsvorsitzender und Schulleiter, über Schutzmaßnahmen für Kinder in den Grundschulen der VG Konz beraten. Im Ergebnis hat sich die Stiftung entschlossen, alle Grundschulen und die Don Bosco Schule mit Aerosol-Schutzglaswänden auszustatten.

Im Rahmen der Beratung, so erläutert Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering, wurde die pädagogische Bedeutsamkeit gemeinsamer Lernerlebnisse von Kindern im Grundschulalter hervorgehoben. Vor allem für Kinder mit Migrationshintergrund ist das Lernen in der Gemeinschaft gerade in dieser Pandemie von noch größerer Wichtigkeit.

In Anbetracht der Tatsache, dass Kinder unter 12 Jahren auf mittlere Sicht voraussichtlich nicht geimpft werden können, kommt es entscheidend darauf an, das schulische Umfeld so sicher wie möglich zu gestalten.

Die Gremien der Stiftung haben anerkennend zur Kenntnis genommen, dass die VG Konz als Schulträger sämtliche Grundschulen bereits mit Luftreinigungsgeräten zur Reduktion der Aerosole ausgestattet hat. Gleichzeitig verfügen die meisten Schulen in den Klassenräumen über Einzeltische für die Schüler und können so die geforderten Mindestabstände einhalten.

Im Hinblick auf einen möglichst weitgehenden Schutz der Kinder vor Corona-Viren erläuterte Thomas Kürwitz die wissenschaftlichen Untersuchungen der Universität der Bundeswehr in München. Die von Prof. Christian Kähler entwickelten Aerosol-Schutzglaswände verhinderten aufgrund ihres umlaufenden Randes, dass Aerosole die Trennscheiben überspringen. Damit werde beim Gegenüber- oder Nebeneinandersitzen von Personen ein hoher Schutz vor Viren sichergestellt.

Um nicht nur in den Klassenräumen, sondern auch in den Schulkantinen einen bestmöglichen Schutz vor Corona-Viren zu gewährleisten, haben Vorstand und Stiftungsrat der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung beschlossen, alle Grundschulen und die Don Bosco Schule in den Klassen 1 bis 4 für ihre Doppeltische und Kantinen mit Aerosol-Schutzglaswänden nach Prof. Kähler auszustatten sowie die Lehrerpulte mit entsprechenden Schutzglasaufsätzen zu versehen.

Der Geschäftsführer der Stiftung Jürgen Große und Raymond Apel kümmerten sich in kürzester Zeit um die Koordinierung und Umsetzung des Projektes. Die beteiligten Schulen haben der Stiftung einen Bedarf von 230 Schutzglaswänden für Schüler und 50 -aufsätze für Lehrerpulte mitgeteilt. Die Trennscheiben sind zwischenzeitlich vollständig in der Auslieferung, so dass sie nach den Pfingstferien in allen Schulen zur Verfügung stehen sollten.

Hartmut Schwiering gab seiner Hoffnung Ausdruck, dass diese Trennscheiben in Kombination mit den von dem Schulträger angeschafften Lüftungsgeräten die Infektionsgefahr in unseren Grundschulen minimieren und damit einen weitgehend normalen Unterricht mit größtmöglicher Beteiligung aller Kinder ermöglichen sollten. Denn der Lernerfolg hänge entscheidend von der Teilhabe möglichst aller Kinder am Schulunterricht und dem gemeinsamen Erleben der Unterrichtseinheiten ab.