Konz: Schüler/innen der Realschule plus – Brückenbauer mit Herz für alte Menschen

Die Konzer-Doktor-Bürgerstiftung hat es sich zur Aufgabe gemacht, zwischen den Generationen Brücken zu schlagen und aktiv beizutragen, dass junge Menschen in der Region Konz beste Bildungschancen haben. Gemeinsam mit der Realschule plus und Fachoberschule Konz und dem Seniorenhaus Zur Buche wurde 2014 das Schulprojekt „Brückenbau – Generationen im Miteinander“ ins Leben gerufen. Schülerinnen und Schüler treffen sich seither jeden Montag mit Hausgästen der Buche zu gemeinsamen Aktivitäten. Das zunächst für ein Jahr angelegte Projekt fand eine so positive Resonanz, dass nachfolgend weitere AGs der Realschule plus und Fachoberschule Konz diese Begegnungen bis heute fortsetzen.

Montag – 14.30 Uhr, passend zur vorweihnachtlichen Atmosphäre liegt der Duft von frisch gebackenen Plätzchen in der Luft. Hausgäste der Buche und Schülerinnen und Schüler kneten und rollen gemeinsam den vorbereiteten Teig, um dann Plätzchen auszustechen und in einen Backofen zu schieben. Die Stimmung ist fröhlich und die Vertrautheit zwischen den jungen Leuten und den Senioren spürbar.

Sie treffen sich jeden Montag im Rahmen des Schulprojekts, das den Namen „Brückenbau – Generationen im Miteinander“ trägt. Inzwischen haben sich richtige Partnerschaften ergeben und die Hausgäste der Buche erwarten die zwölf jungen Leute aus der 9. und 10. Klasse der Realschule plus und Fachoberschule Konz voll Vorfreude auf die gemeinsamen Aktivitäten: spazieren fahren mit dem Rollstuhl, spielen, erzählen, singen, basteln oder – wie an diesem Dezembermontag – zusammen Weihnachtsplätzchen backen.
Die Schülerinnen und Schüler kommen gerne. “Es gibt mir sehr viel, wenn ich spüre, dass die Menschen glücklich sind, wenn wir sie besuchen“, sagt Jennifer Müller. Auch ihre Lehrerin Ursula Poss-Nickenig begleitet die AG mit großen Freude, denn die wöchentlichen Begegnungen seien ein wechselseitiges Geben und Nehmen für beide Generationen.

Das Projekt passt gut zu dem Konzept der Berufs- und Studienorientierung der Realschule plus und FOS Konz, findet Schulleiter Martin Lautwein. Es ermöglicht den Schülerinnen und Schülern wichtige Einblicke und kann mithelfen, eine möglichst optimale Entscheidung für die berufliche Zukunft zu treffen. Aus dieser Erfahrung heraus haben sich in der Vergangenheit z.B. zwei Schülerinnen für ein freiwilliges soziales Jahr in der Buche entschieden und eine weitere Schülerin für ein Jahrespraktikum ein einer Senioreneinrichtung.

„Wie diese jungen Menschen unser Generationenprojekt mit Leben erfüllten, ist vorbildlich und beeindruckend“, betont Hartmut Schwiering, Vorsitzender der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung. Er sowie Nina Reuter, Leiterin soziale Betreuung der Buche, überraschten die AG-Mitglieder kurz vor Weihnachten mit einem kleinen Geschenk für ihr vorbildliches Engagement.