Konz: Erlös aus Benefizkonzert unterstützt Hilfsaktion für die Ukraine

Bei einem der letzten Hilfstransporte für die Ukraine vor den Osterfeiertagen war Maßarbeit angesagt. Auf dem Gelände der Firma EB Bau in Konz-Könen wurde am Montag, 11. April, wertvolle Medizintechnik verladen. Ein mobiles Röntgengerät, eine Beatmungsmaschine, OP-Tische und OP-Zubehör sowie Verbandmaterial sollen noch vor den Feiertagen zur ukrainischen Grenze gebracht werden.

Ein mobiles Röntgengerät wird verladen.

Eigentlich war die symbolische Scheckübergabe von 2.700 Euro von Seiten der Konzer-Doktor-Bürgerstiftung geplant. So hoch war nämlich der Spendenerlös aus dem Benefizkonzert in der Pfarrkirche St. Nikolaus Ende März. Dafür hatten die Helfer vom Verein „Humanitäre Hilfe Trier e.V.“ allerdings wenig Zeit.

Nur wenig Zeit bleibt für das Erinnerungsfoto – v.l.n.r.: Emrah Bayindir von EB Bau, Denys Surma, Tetyana Sienciewicz, Hartmut Schwiering und Jürgen Große.

Ein herzliches Dankeschön von Tetyana Sienkiewicz und Denys Surma an alle Spender, ein Erinnerungsfoto für die Vereins-Homepage und dann packten Stiftungsvorsitzender Hartmut Schwiering und der stellvertretende Vorsitzende Jürgen Große gleich mit an beim Verladen der wertvollen Fracht, die in der Ukraine so dringend gebraucht wird.

Tetyana Sienciewicz freut sich über die große Hilfs- und Spendenbereitschaft für ihre Landsleute.

Nachtrag (19.4.2022): Spenden für das Benefiz-Konzert wurden auch direkt auf das Konto von „Humantäre Hilfe Trier“ überwiesen. Somit kam eine Gesamtspende von insgesamt 3.850 Euro zusammen.